LEOPOLD MUSEUM
Zoran Mušič

Ausstellungsvideo

„Poesie der Stille“ – Zoran Mušič im Leopoldmuseum

ZONE MEDIA durfte die bisher größte Schau zum Schaffen des slowenischen Künstlers Zoran Mušič in Österreich mit der Kamera festhalten. Rund 170 Gemälde und Papierarbeiten werden in der Ausstellung im Leopold Museum gezeigt, die der Künstler aus seiner Erinnerung malte. Vor allem Erinnerungen an die schrecklichen Erlebnisse im Konzentrationslager Dachau, in das er 1944 deportiert wurde, prägten sein künstlerisches Schaffen. Und auch Jahre später widmet sich der Künstler immer wieder der Darstellung des Flüchtigen und Vergänglichen. 

„Das Werk von Zoran Mušič ist ein sehr stilles Werk, ein sehr authentisches Werk. […] Zoran Mušič hat über 25 Jahre die Zeit im Konzentrationslager versucht zu verdrängen. Und es brach dann heraus durch ein Ereignis, das wiederum weltpolitischer Natur war: durch den Vietnamkrieg.“ Hans-Peter Wipplinger

Die Ausstellung fand von April-August 2018 im Leopold Museum statt. „Aufgrund dieses untrennbar mit dem Schaffen von Zoran Mušič verbundenen biografischen Aspektes der Schau versteht Hans-Peter Wipplinger die Ausstellung auch als Beitrag des Leopold Museum zum Gedenkjahr 2018. In Erinnerung an die folgenschweren Ereignisse vor rund 80 Jahren, „als Österreich den sogenannten ‚Anschluss‘ feierte und der Nationalsozialismus das dunkelste Kapitel der Menschheits- und Zivilisationsgeschichte einleitete.““ (Leopold Museum)

PRODUCER:  Benno Pichler
CREATIVE PRODUCER:  Clara Brandstätter
DOP:  Michael Schindegger
SOUND:  Pavel Cuzuioc
DIGITAL EDITOR:  Kevin Ferdinandus


CATEGORIES:  Ausstellungsvideo, Kultur
LOCATION:   Wien
CLIENT:  Leopold Museum