KAPSCH TRAFFICCOM
Messe ITS Kopenhagen

Messeinstallation

7-teilige Messeinstallation für die ITS 2018

Anlässlich dieser Messe entwickelte und gestaltete ZONE Media eine Messeinstallation, die sich in einem eigens dafür aufgestellten Raum über sieben Bildschirme erstreckte. Für den Bereich dieses so genannten Kapsch Tunnels auf dem ITS Messestandes waren der Charakter der Urban Street Art auf optischer Ebene sowie eine stadtzentrierte Video- und Soundinstallation zentral.

Die synchron gesteuerten Bildwelten waren assoziativ, nicht spekulativ. Sie standen in einem Kontext mit spezifischen Kapsch Produkten und die Vermittlung einer bestimmten ‚technologischen Kultur’, für die das Unternehmen Kapsch mit seinen Produkten steht. Auch die Soundinstallation orientierte sich primär an der Urbanität: beständig aber dezent hörbar – von Verkehrs- bis Naturgeräuschen, vom Erleben bis zum Ruhen/‚Meditieren‘.

All diese Elemente wurden bei der Messe zu einem Gesamterlebnis. Zu diesem Erlebnis trug ein eigens installierter ‚Buzzer‘ wesentlich bei, denn getreu dem Motto „Die Stadt gehört den Menschen“,  konnten die BesucherInnen der Messe in das Geschehen der Installation eingreifen und sich spezifische Inhalte des Kapsch Messestandes ‚erobern‘. Bei Drücken des Buzzers lieferte die Medieninstallation einen kurzen Ausblick auf die nahe Zukunft und die Möglichkeiten, die durch Kapsch Technologien eröffnet werden.

Alle für diese Messeinstallation produzierten 7-teiligen Videos wurden ebenfalls als one-screen-Variante produziert, um einen multiplen Einsatz der Videos für die Zukunft gewährleisten zu können.

Producer:  Dagmar Bever
Creative Producer:  Nancy Mertins
Art Director:  Claudia Nussbaumer
Digital Editor:  Peter Gstach
Technical Management: Holger Reichert
Technical Support Team:  Christopher Herndler

Software Developer: 7reasons
Street Art: CONCRETE. THE GRAFFITI AGENCY


CATEGORIES:  Wirtschaft, Corporate Media, Präsentation, Interaktiv#installation
LOCATION:  Wien
CLIENT: KapschKapsch TrafficCom (AnsprechpartnerIn: Alf Netek, Petra Hamm)