KAPSCH ART SCREENS – CLAUDIA LARCHER

Cyclorama

2009 hat Kapsch TrafficCom eine neue Kunst-Projektreihe mit dem Titel ‚art screens‘ initiiert, welche eine Präsentationsplattform für mediale Kunst darstellt. Insgesamt acht Monitore, die im Foyer der Kapsch TrafficCom AG aufgestellt sind, wurden dabei bis 2015 mit jährlich wechselnder Medienkunst bespielt.

Die junge Medienkünstlerin Claudia Larcher beschäftigt sich in ihrer Arbeit mit Realitäten und deren Erweiterung durch Fiktion. Ihre Videoanimation mit dem Titel “Cyclorama“ zeigt einen Einblick in eine imaginäre Innenarchitektur. Ausgangsmaterial der Künstlerin sind verschiedene Foto- und Videoausschnitte, die zerschnitten, collageartig wieder zusammengefügt und digital animiert werden. Eine kontinuierliche Kamerafahrt führt den Betrachter durch scheinbar unendlich verwinkelte Räume, die an ein leeres Bürogebäude erinnern. Mit vorbeigehenden Passanten, Autos und Verkehrszeichen dringt gleichzeitig das Stadtleben hinein und verschmilzt regelrecht mit dem Innenraum. Verschiedene Blickachsen werden miteinander verbunden und schaffen dadurch einen fiktiven, futuristisch anmutenden Raum. Reale architektonische Details mischen sich mit abstrakten Strukturen und bilden ein Geflecht aus Realität und surrealer Vision, bei der die Parameter von Zeit und Raum aufgehoben erscheinen. (Margarita Thurn, art:phalanx)

Künstlerportrait über Claudia Larcher, die im Rahmen der Kunst-Projektreihe ‚Kapsch art screens‘ ihre Videoanimation „Cyclorama“ vorstellt.

PRODUCER:  Dagmar Bever
DOP:  Benjamin Paya
SOUND:  Alexander Wieser
DIGITAL EDITOR:  Nathalie Schwager

Im Auftrag von: Kapsch TrafficCom


CATEGORIES:  Dokumentation
LOCATION:  Wien
CLIENT:  Kapsch TrafficCom